Geschichte

Die Kantorei Schwamendingen feierte 2018 ihr 70jähriges Jubiläum

Im Jahr 1946 trat ein junger Pfarrer, namens Micael Romano, sein Pfarramt in Schwamendingen an. Seine Begeisterung zum Singen hatte Erfolg, denn bald gründete er einen Singkreis, den er während zwei Jahren leitete. Aus diesem Singkreis entstand dann der Kirchenchor Schwamendingen. Die Gründungsversammlung war im Oktober 1948. Anfänglich zählte der Verein 40 Sängerinnen und Sänger. Bald waren es über 50 Mitglieder und ab den 60er Jahren waren zeitweise über 60 aktive Mitglieder mit dabei.

Eine solche Mitgliederzahl konnte der Chor seither nicht mehr erreichen. Jedoch mit ca. 30 aktiven Sängerinnen und Sängern ist die Kantorei auch heute noch ein stattlicher Chor.
Seit der Einweihung des Kirchgemeindehauses Schwamendingen im Jahr 1953 stand dem Chor der grosse Saal als geeignetes Übungslokal zur Verfügung.

Der spezielle Auftrag der Kantorei Schwamendingen ist, dass sie in allen drei reformierten Kirchen des Quartiers Gottesdienste gesanglich begleiten darf. Das macht die Auftritte des Chors auch immer wieder spannend.

Prägend für den Chor war die Zeit mit dem Dirigenten Franz Enderle. Als Kirchenmusiker und Organist der Kirchgemeinde übernahm er den Chor im Jahr 1955 und leitete ihn bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1989. Unter seiner 34jährigen Leitung gab es viele Bettagskonzerte und unzählige Passions-und Abendmusiken, an die man sich gerne erinnert.

Im Jahr 1999 bekam die Kantorei mit Melanie Veser eine neue Dirigentin. Als junge Organistin der Kirchgemeinde und ausgebildete Sängerin, brachte sie neuen Schwung in den Chor. Fortan trug man einheitliche Tenues bei den Auftritten, bunte Schäle als Dekoration für die Damen und passende Fliegen für die Herren. Melanie war auch stets um Disziplin bei den Auftritten bemüht, sei es in der Körperhaltung der ChorsängerInnen, das Noten halten wurde geübt, oder einfach um freundliche Gesichter während dem Singen zu machen.

Ab dem Jahr 2007 wurde die Kantorei durch Raimund Wiederkehr geleitet. Als ausgebildeter Sänger (Operndiplom) und Pianist (Konzertdiplom) hat er es erreicht, die Kantorei mit vielseitigen Aufführungen auf ein hohes gesangliches Niveau anzuheben.

Seit Mai 2019 wird die die Kantorei interimistisch geleitet: durch Karl Scheuber und Michael Bàrtek.

Seit 2020 steht nun die Kantorei unter der Leitung von Sofija Grgur. In Sarajevo geboren, begann Sofija ihre musikalische Ausbildung mit Klavier- und Orgelunterricht an der Belgrader Musikakademie. Nach ihrem erfolgreichen Abschluss hat sie ihre Ausbildung an der Hochschule für Musik in Würzburg fortgesetzt und mit Diplomen in Orgel und Cembalo abgeschlossen. Sie führt mit der Kantorei nebst Auftritten in den Gottesdiensten pro Jahr 2 Konzerte durch.